Wilkommen

Julian Schlitzer erhielt den ersten Gitarrenunterricht im Alter von zehn Jahren. Mit der Band "Meltdown" stand er bereits wenige Jahre später vor einigen tausend Menschen auf der Bühne des im Ruhrgebiet legendären Rock in den Ruinen-Festivals.

Nach dem Schultag wurde sich zu Hause mit stundenlangem Üben vor den Hausaufgaben gedrückt. Nach dem Abitur war die große und faszinierende Welt der Musik längst zum Lebensmittelpunkt geworden, weshalb auch kurzerhand die Pläne Physik (oder irgendetwas anderes "Anständiges") zu studieren, verworfen wurden.

Nach studienvorbereitender Ausbildung, Musikstudium (mit den Abschlüssen Diplom-Musikpädagoge und Master of Professional Performance), zahlreichen Meisterkursen (unter anderem bei Hubert Käppel, Tommy Emmanuel, Victor Smolski und Joscho Stephan) sowie unzähligen Konzerten ist Julian Schlitzer heutzutage ein gestandener Berufsmusiker.

Seit 2009 ist er Preisträger des Internationalen Gitarrenwettbewerbs Johann Sebastian Bach.

Im Jahr 2010 wirkte er als erster Gitarrist in der im Rahmen des Kulturhaupstadtjahres RUHR2010 produzierten Oper „Pollicino“ von Hans Werner Henze mit. Sein Solorepertoire umfasst Musik von der Renaissance bis zur Moderne. Außerdem spielt er in diversen Ensembles und Bands. Das Repertoire reicht hier von Folk über Jazz bis hin zu Pop- und Rockmusik.

Markus Roth und Volker Niehusmann haben Werke für Julian Schlitzer komponiert.